"The Yiddish" by Joe Fleisch (2014)

„Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei“ – von Steffan Remmler jetzt von Joe Fleisch auf Jiddisch? Warum nicht. Auf Jiddisch heißt es „Als Ding hot a Sof, nor baym Wursht senen zway" und Sie können es sofort hören auf dem famosen Album, das hier als Web-Player zugänglich ist.

„Joe Fleisch, The Jiddisch", wo der Frankfurter Künstler, der seit 17 Jahren in Tel-Aviv lebt, mit seinem Gesang des weiteren die NeueDeutscheWelle-Schlager "DaDaDa" und "Eisbär" in der Sprache seiner Eltern covert, aber auch eine ganze Reihe alter jiddischer Lieder aus dem Osteuropa vor dem zweiten Weltkrieg als moderne Pop-Songs wiederaufstehen läßt.



"Black But Sweet" by the Jewish Monkeys
(released autumn 2012)

Black But Sweet
New music video by the Jewish Monkeys
Upcoming solo album by Joe Fleisch

The Jewish Monkeys are a burlesque singing trio, smiling sarcastically at mankind's misadventures with their politically incorrect lyrics. Joe Fleisch, their founder, sugar-daddy and one of the three singers, is now proudly releasing their new black and white music video, directed by Guy J. Bolandi and Asaf T. Mann: a remake of the love-song, "Black but Sweet" by the 30's mega-star from Trinidad, Wilmoth Houdini.
... More

Black But Sweet
Neues Musikvideo von den Jewish Monkeys
Joe Fleisch' Album-Debüt

Die Jewish Monkeys, ein burleskes Gesangstrio, belächeln sarkastisch mit ihren politisch unkorrekten Texten die Missgeschicke der Menschheit. Stolz präsentiert nun Joe Fleisch, Gründer, Sugardaddy und einer der drei Sänger ihr neuestes Video "Black but Sweet", das Remake eines Love-Songs des legendären Wilmoth Houdini aus dem Trinidad der 30er Jahre.
... Mehr

Enjoy "Black but Sweet" by the Jewish Monkeys again and again
and look out for more to come from this daring producer of the arts.


New record out soon:
"Joe Fleisch Sings Songs. 9 in Yiddish, 1 in English"

This is how Jewish
pop-music would have
sounded today, had the Holocaust never happened.

So würde sich jüdische
Pop-Musik anhören,
hätte der Holocaust niemals stattgefunden.

In the above photo-shot of the CD-cover, a happy couple (Israeli-Ethiopian photo-model Sarit Taraka, who, by the way, plays the black beauty praised in Houdini´s love-song, and Joe Fleisch) holds, instead of their newborn, a dead chicken. In the CD booklet, this is followed by a large printed slogan: "God forbid, not a lifeless baby, only a slaughtered chicken", paraphrasing Joe Fleisch's attitude as a singer ... More
In dem obigen Foto des CD-Cover, sehen wir ein glückliches Paar (das israelisch-äthiopische Foto-Modell Sarit Taraka, die im Video im Übrigen die von Houdini besungene schwarze Schönheit darstellt, und Joe Fleisch), wie sie der Kamera anstelle eines neugeborenen Säuglings ein totes Huhn entgegenzücken ... Mehr


EP-Release 2011
"What can you mach, sis is Amerike"

ElektroYid

Nicht das Heilige Land der Bibel, sondern das Land der unbegrenzten Möglichkeiten war für die, unter Diskrimierung und Verfolgung leidenden Juden Osteuropas das Gelobte Land. In Massen wanderten sie vor etwa Neunzig bis Achtzig Jahren aus, in die Vereinigen Staaten von Amerika... Mehr



JOE FLEISCH presents

Endlich ist es soweit. „Oi Amerike! Joe Fleisch presents Yiddish and Non-Yiddish songs from the past, revisited by ElektroYid and the Jewish Monkeys“. Mit dieser Veröffentlichung wagt Joe Fleisch den Schritt in eine breitere Öffentlichkeit... Mehr

"What can you mach, sis is Amerike" (Single)


Oi Amerike (EP, release-date: 24.11.11)





Jewish Monkeys

The Jewish Monkeys are a wacky Klezmer burlesque Trio. Their story begins in the 1970's, where two of them meet in the Frankfurt Synagogue boy's choir. Three decades later, joined by a third member, they become the deliciously irreverent trio they are today, dubbed The Jewish... Mehr

"Caravan Petrol''




"Banana Boat vs Hava Nagila"




EssayRecordings-Newsletter vom 3. November 2011 mit Infos zum Joe-Fleisch-Release und allen sonstigen Videos, in denen er bisher mitwirkte... Mehr

www.essayrecordings.com

Weitere Videos mit Joe Fleisch:

Es geht alles vorüber, geht alles vorbei
Wo bist Du mein Sonnenlicht
Miserilou mit den JewRhythmics



Und hier geht´s dann noch zur historischen www.JoeFleisch.de und zur www.Fleischskanzlei.de aus dem Jahre 2003. Man kann dort in Joe Fleischs Short-Stories und Polemiken herumstöbern und die Gelegenheit wahrnehmen, auf seine Fleisch-Kontaktanzeige zu reagieren. Letzteres ist eventuell für jene weiblichen Individuen von Interesse, welche ganz besonders von Fleischs schlanker Körpergestalt in dessen legendären Badewannen-Video angetan sind, mit dem er sich seiner YouTube-Viewer-Gemeinde aufdrängte, bei seiner Thematisierung von Lale Andersons Durchhalte-Song "Es geht alles vorüber, es geht alles vorbei" aus düster-brauner Weltkriegs-Nazizeit.

Feedbacks je nach innerer Bedürfnislage entweder an gibsmir@joefleisch.de oder nimmmich@joefleisch.de


Impressum | Disclaimer